Suche

Es wurden keine Daten gefunden

Es wurden keine Daten gefunden

Es wurden keine Daten gefunden

Inês Carvalho SáInês Carvalho Sá

 
Neben dem Strafrecht, dem Haupttätigkeitsbereich der Kanzlei, befasst sich Inês Carvalho Sá vorwiegend mit familien- und jugendrechtlichen Angelegenheiten. Zu ihren Fachgebieten zählen das Erbrecht, das internationale Vertragsrecht, Arbeitsrecht, sowie das Unternehmensrecht und Steuerrecht.

Neben ihrer Muttersprache Portugiesisch spricht sie fließend Deutsch und Englisch.



Schwerpunkte:
 
Familienrecht und Scheidungsrecht
 
Das Scheidungsrecht ist eng mit dem Familienrecht verbunden. Hier berät die Rechtsanwältin Privatleute, die eine Scheidung vornehmen wollen. Sind Sie Deutscher oder Deutsche und in Portugal mit einer Portugiesin oder einem Portugiesen verheiratet und wollen sich scheiden lassen? Frau Sá erklärt Ihnen das portugiesische Scheidungsrecht und macht Ihre Ansprüche gegen Ihren Ehemann oder Ihre Ehefrau geltend. Auch, wenn ein Sorgerechtsstreit zwischen den Eheleuten in Portugal und Deutschland entbrennt, hilft Inês Carvalho Sá weiter.

Soll eine Ehe geschieden werden, muss geklärt werden, welches Recht gilt. Danach richtet sich letztlich die Frage nach Unterhalt, Sorgerecht für die Kinder, Aufenthaltsbestimmungsrecht und Versorgungsausgleich. Bei einer Scheidung kommt es oft zu einer Auseinandersetzung über das Vermögen (Gütertrennung, Gütergemeinschaft, Güterstand der Zugewinngemeinschaft), sowie über gemeinsamen Schulden. Lassen Sie sich hier von der im portugiesischen Scheidungsrecht erfahrenen Rechtsanwältin vertreten.

Erbrecht

Im Fachgebiet Erbrecht vertritt Frau Sá Mandanten aus deutschsprachigen Ländern, die Anspruch auf ein Erbe oder einen Erbteil eines Erblassers in Portugal haben.

Generell regelt das Erbrecht die Rechtsnachfolge bzgl. des Vermögens des Verstorbenen. Sorgen Sie im Sinne Ihrer Angehörigen vor und lassen Sie Ihren Willen im Falle des Todes von der Juristin in Ihrem persönlichen Testament und Erbvertrag schriftlich festhalten. Dadurch werden unangenehme Streitigkeiten um das Erbe innerhalb der Verwandtschaft vorgebeugt.

Außerdem fordert Frau Sá Ihren Pflichtteil aus dem Erbe für Sie ein und macht alle weiteren erblichen Ansprüche geltend. Jedoch sollte man in manchen Fällen über eine Ausschlagung nachdenken, denn man übernimmt als Erbe nicht nur das Vermögen des Erblassers, sondern auch dessen Schulden. Unter Umständen ist es schwer, ohne Generalvollmacht vom Erblasser zu beurteilen, ob der Erbteil rentabel ist oder nicht. Denn Banken geben mitunter keine Auskunft über den Kontostand oder die Verbindlichkeiten des Verstorbenen, wenn Sie keinen Erbschein vorlegen können.

Arbeitsrecht und Unternehmensrecht

Im Arbeitsrecht berät die Juristin deutschsprachige Mandanten, die nach Portugal kommen möchten, um zu arbeiten. Frau Sá kümmert sich um die portugiesische Arbeitsgenehmigung. Egal, ob sie planen selbstständig oder angestellt in Portugal zu arbeiten: Sie hilft ihnen dabei, erfolgreich in Ihre berufliche Zukunft in Portugal zu starten.

Ebenso vertritt Sie Rechtsanwältin Sá bei allen arbeitsrechtlichen Streitigkeiten, auch vor dem Arbeitsgericht. Leider entsteht im Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber immer wieder Rechtsstreit. Ein guter Arbeitsvertrag kann hier von vornherein Abhilfe schaffen und Probleme vermeiden. Lassen Sie deswegen Frau Sá Ihren portugiesischen Vertrag überprüfen und gegebenenfalls anpassen.

Internationales Recht (Vertragsrecht, Steuerrecht)

Auch berät sie deutsche Firmen, die ihre Tätigkeit in Portugal haben oder anfangen möchten: Firmengründung, Entwurf von Arbeits- und Handelsverträge, alltägliche juristische Beratung und Rechtsvertretung in gerichtliche Streitigkeiten und Vollstreckungs- und Insolvenzverfahren. Auch alle Fragen rund um die Steuererklärung oder die Gewerbesteuer beantwortet die Anwältin gern.

Vita:

Inês Carvalho Sá wurde im Jahr 1980 geboren. In Ihrer Kindheit verbracht sie einige Zeit in Deutschland. Von 1998 bis 2003 studierte sie an der Jurafakultät der Universität Lusíada und schloss dort das Studium der Rechtswissenschaften ab. Ihr Hauptfach war Wirtschaftsrecht.

Im Anschluss an das Jurastudium folge ihr Referendariat in einer Rechtsanwaltskanzlei in Lissabon, mit dem Schwerpunkt im Zivilrecht. Nachdem sie die Referendarzeit erfolgreich absolvierte wurde sie 2006 als Rechtsanwältin von der portugiesischen Rechtsanwaltskammer zugelassen.

Zu Ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin, ist Frau Sá zwischen 2005 und 2007 in einer Jugendschutzbehörde als Juristin tätig gewesen. Seit 2007 ist sie in der Kanzlei Carlos Pinto de Abreu (jetzt Carlos Pinto de Abreu e Associados) im internationalen Familienrecht und Zivilrecht tätig, wo sie ausländische Unternehmen und Privatleute mit juristischer Beziehung zu Portugal umfassend berät. Seit 2014 ist sie Partnerin der Kanzlei.